Mama Fuchs räumt auf

Hier hat so einiges ein paar Aufräumarbeiten nötig.
Da wir in einem doch recht kleinen kuscheligen Fuchsbau wohnen, muss ich dringend mehr Platz schaffen. Da fällt die kleinste Unordnung sofort auf und macht mich ganz fuchsig. Ab jetzt wohnt Papa Fuchs wieder ständig hier und da brauchen wir zumindest in der Wohnung ein paar Freiräume. Dazu hat sich während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett eine Menge Papierkram angesammelt, der sortiert, bearbeitet und abgelegt werden will.

Aber auch in der Beziehung muss(te) aufgeräumt werden. Begonnen haben wir damit, dass jeder dem anderen erzählt, was ihn stört, was er sich wünscht, und was geändert werden muss. Das war ein sehr befreiendes Gespräch. Unsere Vorstellungen vom Leben weichen teilweise arg voneinander ab, aber wiederum haben wir so vieles Gemeinsam. Oft wollen wir eigentlich das selbe, suchen uns nur ganz andere Wege. Dabei scheinen wir uns dann zu verlieren, aber wenn wir drüber reden, merken wir, wir wollen beide in die selbe Richtung. Kommunikation ist hier das Stichwort! Wir üben.

Gestern wurde es dann einfach so ganz spontan richtig romantisch, nachdem wir gemeinsam Aufgeräumt haben.

Und wie beschwingend doch das erste Glas gemeinsam getrunkener Rotwein ist!

Ich bin jetzt doch ganz zuversichtlich, dass wir einen kuscheligen Herbst und Winter vor uns haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s